Yogatherapie


Ob es die…
– Suche nach Ruhe im hektischen Alltag
– oder der Wiedereinstieg nach einem Burnout ist

Oder die…
– Rücken-, und Nackenschmerzen
– Knie- oder Hüftprobleme
– Rheumatische Krankheitsbilder
– schwierige Lebenssituationen
– Schlafprobleme und Erschöpfungszustände
– traumatische Erfahrungen
– Angstzustände sind

Viniyoga bietet ein weites Spektrum an Möglichkeiten, um sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. Dabei steht der Mensch mit seiner Einzigartigkeit im Mittelpunkt und der Yoga passt sich seinem Anliegen an. Die Form der Übungen rückt in den Hintergrund und zum Vorschein kommt die Kraft einer freien Atmung. Und diese beruhigt den menschlichen Geist. Daraus ergibt sich ein achtsamer Umgang mit sich selbst und den eigenen Ressourcen.

Als Yogatherapeutin arbeite ich nicht allein in akuten Situationen mit Menschen und ihren Leiden, sondern immer komplementär mit Fachpersonen. Die Yogatherapie wirkt präventiv und nachhaltig. Sie eignet sich gut nach einer schulmedizinisch abgeschlossenen Therapie um die Resilienz zu stärken.

In einem Erstgespräch halte ich in Zusammenarbeit mit dem Klienten / der Klientin fest, um welches Leiden es geht. Was soll verändert werden? Und welches Ziel wird angestrebt? Daraufhin erarbeiten wir gemeinsam ein passendes Yogaprogramm, mit welchem die Therapie eingeleitet wird. Diese Übungen sollen selbständig zu Hause mehrmals pro Woche geübt und in bis zu sechs weiteren Sitzungen soweit angepasst werden, bis der Klient / die Klientin lernt, sich aktiv mit dem Heilungsprozess auseinanderzusetzen. Der Yoga wirkt hierbei indirekt auf den Prozess ein: Er macht diesen erfahrbar, erzeugt eine positive Resonanz, stärkt die eigenen Ressourcen.